Wanderungen an der Amalfiküste

Die Amalfiküste ist ein echter Geheimtipp unter Wanderern, denn hier befindet sich ein riesiges Netz aus Wanderwegen, die jedoch bisher vorrangig von den Einheimischen genutzt werden. Unverständlicherweise verirren sich nicht gerade viele Wanderer in diese wundervolle Landschaft, um ihren Wanderurlaub an der Amalfiküste zu verbringen.

Die Wege sind größtenteils gut ausgeschildert und markiert und führen an der kompletten Amalfiküste entlang. Sie führen häufig durch romantische kleine Haine und wilde Gärten. Teilweise wurden sie wie die idyllischen Orte direkt in die Felsen geschlagen.

Die Wanderwege der Amalfiküste

Wer an der Amalfiküste wandern möchte, kann sich auf die Wanderung von Agerola nach Positano begeben. Stundenlang führen die schmalen Wanderwege und Pfade Hunderte Meter über dem Meer an der Amalfiküste entlang. Der Ausblick von hier oben ist gigantisch, besonders wenn man bis Capri oder zu den Sireneninseln sieht. Ehrfürchtig sehen die Wanderer an den Steilwänden hinunter, die zum Meer hinunter fallen.

Wer Idylle pur erleben möchte, darf sich darauf freuen, das kleine Dorf Nocella zu erreichen. Von hier aus geht es etwas komfortabler weiter bis Montepertuso und schließlich nach Positano. Die Route führt schließlich weiter bis in das für seine Wagner Festspiele berühmte Örtchen Ravello. Dabei passieren die Wanderer ursprüngliche Kastanienwälder. Ein spannender Panoramaweg, der den ultimativen Ausblick bietet, führt schließlich bis nach Scala, um dann bei Ravello zu enden.

Weitere Wanderrouten

Wer sich lieber kleinere Etappen vornimmt, kann entweder diesen großen Wanderweg in mehrere Teile unterteilen oder eine der andere Wanderrouten nutzen. So führt beispielsweise ein idyllischer Wanderweg durch das gesamte Mühlental und überbrückt damit die Entfernung zwischen Ravello und Amalfi. In größerer Höhe sind die Wanderer unterwegs, wenn sie auf dem Höhenweg von Amalfi nach Agerola wandern möchten.